Kategorie-Archiv: Allgemein

Facebook-Timeline kommt… ohne Rücksicht auf Verluste

Die neue von Facebook angekündigte Timeline oder Chronik ist nun seit etwas mehr als vier Wochen verfügbar und schon ist die damalige Aussage, dass jeder Nutzer selbst entscheiden könne, ob er diese verwenden wolle, augenscheinlich vergessen. In ihrem Blog kündigte Facebook gerade an, dass jeder Benutzer die Chronik bekommen werde. Von freiwillig, optional oder die Wahl haben ist plötzlich keine Rede mehr:

Last year we introduced timeline, a new kind of profile that lets you highlight the photos, posts and life events that help you tell your story. Over the next few weeks, everyone will get timeline. When you get timeline, you’ll have 7 days to preview what’s there now. This gives you a chance to add or hide whatever you want before anyone else sees it.

Gerade bei intensiver Nutzung des Sozialen Netzwerkes, reichen aber 7 Tage unter Umständen kaum aus, um auch nur ansatzweise Ordnung ins die eigene Geschichte zu bringen, urteilte dazu der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar.

Es bleibt also erstmal abzuwarten, wann die Chronik-Pflicht nun genau kommt. Wer aber schon zugeschlagen hat, dem können wir unsere kostenlosen Facebook-Timeline-Bilder empfehlen. Dazu werden kurzfristig auch nochmal fünf weitere kommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.1/5 (8 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -2 (from 6 votes)

Googles Top-Keywords 2011

Jahr für Jahr veröffentlicht Google die Top-Keywords des Jahres – so natürlich auch 2011.Die Mehrzahl ergibt sich natürlich klar aus den Ereignissen des Jahres. So dominierte Japan die Nachrichten und Sarah Engels überflügelt trotz eines “nur” Zweiten Platzes Ihren Pietro. Der ehemalige “Dr.” Guttenberg schaffte es dagegen lediglich auf einen abgeschlagenen Platz 8.

Insights for Search bietet hier die Möglichkeit sich das Interesse der verschiedenen Begriffe über das Jahr hinweg anzuschauen. Für den Begriff “Japan” sieht man – nicht verwunderlich – einen starken Anstieg im März, während Steve Jobs natürlich an seinem Todestag ein enormes Suchvolumen aufwies.

Die meistgesuchten Nachrichten 2011

1. Japan
2. Apple
3. Ehec
4. DSDS
5. Fukushima

Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.9/5 (7 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 6 votes)

Facebook Timeline nun auch in Deutschland

Vor ein paar Wochen – pünktlich zum Erscheinen von Google-Plus – kündigte Mark Zuckerberg die Timeline an. Die in der deutschen Version Chronik genannte Anwendung fasst die gesamten Facebook-Daten in zeitlicher Reihenfolge zusammen.

Die Chronik ist dabei relativ einfach selber zu verändern, so kann jeder User ein Titelbild auswählen, mit dem der Besucher dann begrüßt wird. Es folgen Kommentare, Likes und Anwendungen, alles sauber in Monate und Jahre getrennt. Ähnlich wie bei einem Blogsystem werden auch Archivlinks zur Verfügung gestellt, die dann zurückreichen bis zum ersten bekannten Datum, also gewöhnlich der Geburt.

Wenn man sich unsicher ist, was einen da erwartet, ob man wirklich möchte, dass jeder diesen schnellen “Lebensüberblick” erhält, kann erstmal schauen, wie diese bei den eigene Freunden aussieht. Dazu einfach auf dieser Seite nach ganz unten scrollen.

Als Entgegenkommen ist die Chronik so ausgerichtet, dass nach der Freischaltung erst sieben Tage Einrichtungszeit vergehen müssen/können bis die eigenen Freunde diese sehen können. In dieser Zeit kann der User experimentieren und Daten entfernen oder - was ganz im Sinne Facebooks ist – hinzufügen.

Die Daten, die in der Chronik dargestellt werden, sind natürlich nicht mit dem vollständigen Wissenstand von Facebook zu vergleichen. Wer den wissen möchte, muss seine Facebook-Daten abfragen.

Deaktivieren der Facebook Chronik?

Wer sich einmal für die Chronik entschieden hat, kann zwar die 7 Tage nutzen, aber ein Zurück gibt es nicht. Das Deaktivieren der Chronik ist nicht möglich. Vermutlich wird mit dem 22.Dezember die Timeline breit ausgerollt, d.h. über kurz oder lang muss jeder diese Profil-Optik übernehmen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.6/5 (7 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -2 (from 6 votes)

45 Tage Praktikum in der Werbeagentur – Eine Zwischenbilanz

Ein Praktikum zu absolvieren ist eine gute Möglichkeit, um in das Berufsleben einen Einblick zu bekommen. Man kann herausfinden, welcher Bereich einem liegt, Freude bereitet und welcher einem nicht zusagt.

Als ich bei Coldewey Anfang Oktober mein Praktikum im Bereich Marketing begonnen habe, wusste ich erstmal gar nicht so recht, was mich an Tätigkeiten erwarten wird. Ich habe dieses Praktikum begonnen um herauszufinden, ob dieses Berufsfeld mir zusagt und ich mir bei Coldewey eine Ausbildung als Kauffrau für Marketing und Kommunikation vorstellen kann…

Ich wurde von den Mitarbeitern super nett aufgenommen und konnte auch zehn Mal nachfragen, ohne eine patzige oder genervte Antwort zu bekommen. Wer glaubt, bei Coldewey bestehe ein Praktikum aus Kaffee kochen und kopieren, hat sich deutlich getäuscht. Ich wurde vollständig in das Team integriert und habe mit der Zeit immer mehr Aufgaben zugeteilt bekommen. Ihr denkt sicherlich, weil ich in einer Werbeagentur arbeite, sei ich super kreativ, texte und entwerfe den ganzen Tag lang Layouts, dann muss ich euch ebenfalls enttäuschen. Ich bin wie schon erwähnt im Marketing Bereich beschäftigt und habe somit auch mit vielen kaufmännischen Aufgaben zu tun, unter anderem Rechnungen erfassen, schreiben und Kalkulationen durchführen. Die Arbeit in der Agentur bereitet mir große Freude und bereichert mein Leben, da kein Tag wie der nächste ist und ich durch die täglich neuen Herausforderungen viel dazu lernen kann. Der Kundenkontakt am Empfang, die Telefonate mit Kunden und Verlagen machen mir viel Spaß. Ebenso auch der App-Betatest, welcher mir einen ganz neuen Einblick in unsere fortschreitende Technik gegeben hat. Ihr fragt euch nun sicherlich „Was ist denn ein App-Betatest?“. Ich hatte die Aufgabe, entwickelte Apps zu optimieren d.h. was gefällt mir, was könnten wir verbessern, Textumschreibungen, auf Programmierfehler hinweisen und neue Ideen mit einzubringen. Dies ist erstmal ein kleiner Einblick, wie mein Praktikum bei Coldewey aussieht.

Ich kann zum Abschluss nur sagen „mir gefällt es hier sehr gut“ und ich kann jedem ein Praktikum anraten, der keine explizite Berufswunschvorstellung hat.

Nun habe ich die Gewissheit, dass mir dieses Berufsfeld zusagt und ich mich auf die kommenden Monate in der Agentur und mit den Mitarbeitern freue.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.3/5 (6 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 7 votes)

Creative Director gesucht – Kreative Köpfe bevorzugt

Unsere Tür steht Dir offen

Die Coldewey-Group ist im Aufbruch und das mit Vollgas. Deshalb soll unser Team auf allen Ebenen wachsen. Neben einem Softwareentwickler (Java und C) und einem Web-Designer, benötigten wir einen kreativen Kopf, der in der Lage ist den Überblick zu behalten.

Wir suchen

  • innovative Denke und breites stilistisches Spektrum
  • ausgeprägte Lust auf komplexe Themen
  • kreative Gestaltungs-Konzepte für Web, Social-Media und Mobile Applications
  • zielgruppengenaue Markenauftritte in Print, Packaging, Messen & Co
  • gutes Standing und souveräne, professionelle Präsentation vor Kunde
  • mehrere Jahre Agenturerfahrung
  • sichere Leitung und Koordination unseres Design-Teams

Wir bieten

  • breit gestreutes Kundenportfolio
  • interessante und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen
  • motivierte und zuverlässige Teamplayer
  • ausgesprochen gutes Betriebsklima
  • modernste technische Ausstattung

Vollständige Bewerbung
inklusive Arbeitsproben an
jobs@ksk-agentur.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.9/5 (8 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -2 (from 8 votes)

Google stellt den Hotelfinder vor

Hier mal eine interessante Meldung für unsere Hotel-Kunden:
Mit dem “Hotelfinder” hat Google gerade eine weitere vertikale Suchmaschine vorgestellt, die sich speziell auf die Zimmerbuchung konzentriert. Anders als Google-Maps kann man hier wesentlich detailliertere Anfrage abschicken. So können beispielsweise auch unterschiedliche Gebiete gleichzeitig abgefragt werden, nützlich wenn man weiss, dass das Hotel im Stadtzentrum liegen soll, aber die eigentlich Stadt nur grob an der Nordsee liegen muss:
So steht dem Kunden auch ein sehr hohes Maß an Transparenz zur Verfügung, da aktuelle Zimmerpreise und Google-Bewertungen auf den ersten Blick im Fokus liegen. Ein weiteres Argument, seinen Gästen nicht nur die großen Bewertungsportale wie HRS, Booking.com oder Hotel-Check.de an die Hand zu geben, sondern eben auch die Google-eigenen Bewertungen zu pushen.
Noch bleibt natürlich abzuwarten, wie sich dieser Service entwickelt, denn zurzeit ist der Hotelfinder lediglich in Englisch und mit $-Preisen verfügbar. Bei der üblichen Reaktionszeit von Google ist aber damit zu rechnen, dass die Lokalisierung dieses Services nicht lange auf sich warten lassen wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.3/5 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -2 (from 4 votes)